STEFFEN PFROGNER
Stadtplaner Architekt

B R A N D E N B U R G I S C H E 

A R C H I T E K T E N K A M M E R

Vertreter der Brandenburgischen Architektenkammer für die Fachrichtung Stadtplanung (freischaffend) in den Wahlperioden 2012 bis 2017 und 2017 bis 2022


      Mitglied des Ausschusses für Wettbewerb und Vergabe

      Mitglied des Ausschusses Satung und Recht

      Mitglied der AG Politik

       Mitglied des Eintragungsausschusses

F Ö R D E R V E R E I N

B U N D E S S T I F T U N G   B A U K U L T U R

Der Förderverein unterstützt die Bundesstiftung Baukultur im Engagement für eine qualitätvoll geplante Umwelt

  • in der Förderung des öffentlichen Interesses für Baukultur
  • in der Stärkung regionaler und lokaler Initiativen
  • in Publikationen zur Baukultur und ihren Akteuren

Der Förderverein Bundesstiftung Baukultur e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt, einen Beitrag zur Förderung der Qualität der gebauten Umwelt zu leisten. Der Verein, in Berlin gegründet, hat die Errichtung der bundesweiten Stiftung Baukultur begleitet.Der Verein setzt sich für die Baukultur und die Arbeit und Projekte der Bundesstiftung ein. Der Förderverein versteht sich als Interessenverbund, der den bewussten Umgang mit der gebauten Umwelt fördert. Die Mitgliedschaft ist Markenzeichen für dieses Baukultur-Bewusstsein.

seit 2002





S T A D T V E R O R D N E T E R

L A N D E S H A U P T S T A D T   P O T S D A M

Zur Kommunalwahl 2019 kandidierte für die WählerInnengruppe DIE aNDERE. Ich konnte eines der sechs Mandate der WählereInnegruppe DIE aNDERE erringen. Durch das Rotationsprinzip lege ich mein Mandat imSommer 2020 nieder.

Bis dahin wirke ich für die Fraktion DIE aNDERE in folgendne Gremien der Stadtverordnetenversammlung (SVV) der Landeshauptstadt Potsdam:

  • Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Entwicklung des ländlichen Raumes
  • Werksausschuss Kommunaler  Immobilien Service 

Meine Erfahrungen und Kenntnisse als Stadtplaner und Architekt trage ich in die kommunalpolitische Auseinandersetzung in Potsdam. Die Schwerpunkte meines Wirkens im Ausschuss lagen in insbesondere

  • der Anerkennung des Wohnens als gesamtstädtische soziale Aufgabe
  • die Stärkung des Gemeinwesens und kommunalen Eigentums
  • der Förderung der Baukultur
  • der Bewahrung der Zeugnisse der Nachkriegsmoderne 
  • der Durchsetzung einer transparenten und diskriminierungsfreien Wettbewerbskultur 
  • der nachhaltigen Stadtentwicklung


Hotel Mercure, ehemaliges Interhotel, erbaut 1967 / 1969, Architekten: S. Weber, H. Töpfer, H. Gödicke

Potsdam Erhalt des Hotelhochhauses an der Langen Brücke
SVV LHP_Kein Abriss des Hotels Mercure_Aenderung Sanierungsziele LustgartenHafen.pdf (51.79KB)
Potsdam Erhalt des Hotelhochhauses an der Langen Brücke
SVV LHP_Kein Abriss des Hotels Mercure_Aenderung Sanierungsziele LustgartenHafen.pdf (51.79KB)

 


B Ü R G E R B E T E I L I G U N G

Mitwirkung in der Vorbereitungsgruppe zur Bürgerbeteiligung in Potsdam

Dokumentation Open Space-Konferenz am 29. Oktober 2011
2011-10-29 Open Space-Konferenz_Bürgerbeteiligung Potsdam.pdf (5.84MB)
Dokumentation Open Space-Konferenz am 29. Oktober 2011
2011-10-29 Open Space-Konferenz_Bürgerbeteiligung Potsdam.pdf (5.84MB)



N A C H K R I E G S M O D E R N E 

Schwerpunkt meines Engagement für nachhaltige Stadtentwicklung und für Baukultur ist die Bewahrung der Zeugnisse der Nachkriegsmoderne. Bewusst spreche ich nicht von Ostmoderne und DDR-Architektur, da sie sich zu stark auf politische Prozesse verengen. Der Blick soll sich auf die Städtebau- und Architekturauffassungen der 1950er bis 1980er Jahre nicht nur in der ehemaligen DDR, sondern darüber hinaus fokussieren . Im Jahr 2006 wurde ich im Zusammenhang mit den städtebaulichen Entwicklungen der Potsdamer Mitte von der Kommunalpolitik angesprochen, fachliche Anregungen als Anregung für Entscheidungsprozesse zu formulieren.

Unter dem Titel

G E F Ä H R D E T
E N T S T E L L T
A B G E R I S S E N
G E R E T T E T

B A U T E N   D E R   M O D E R N E

entstand die nachfolgende, für eine Sitzung des Ausschusses für Denkmalpflege der Brandenburgischen Architektenkammer 2014 leicht veränderte Präsentation.

Bauten der Moderne + Potsdamer Mitte: Präsenation von 2006, ergänzt 2014
Bauten der Moderne_Potsdamer Mitte_2006+2014.pdf (6.53MB)
Bauten der Moderne + Potsdamer Mitte: Präsenation von 2006, ergänzt 2014
Bauten der Moderne_Potsdamer Mitte_2006+2014.pdf (6.53MB)

 


I N I T I A T I V E

P O T S D A M E R   M I T T E   N E U   D E N K E N


Bürgerbegehren "Kein Ausverkauf der Potsdamer Mitte"
Bürgerbegehren Kein Ausverkauf der Potsdamer Mitte.pdf (1.46MB)
Bürgerbegehren "Kein Ausverkauf der Potsdamer Mitte"
Bürgerbegehren Kein Ausverkauf der Potsdamer Mitte.pdf (1.46MB)